Berlin 1929. Mord im Filmstudio vor laufender Kamera: Ein Scheinwerfer erschlägt den Star Betty Winter. Den Film finanziert ein Unterweltboss, offensichtlich will jemand dem Armenier schaden. Weitere Schauspielerinnen werden Opfer des geheimnisvollen Phantoms. Ein Fall für Kommissar Gereon Rath, unterstützt von Charlotte Ritter. Nach den ersten Staffeln gab es keinen Zweifel: „Babylon Berlin“ muss fortgesetzt werden. Nun hat das Warten ein Ende. Ab dem 11. Oktober 2020 werden die neuen Folgen im Ersten zu sehen sein. Und pünktlich zur Free-TV-Premiere legen wir das offizielle Begleitbuch zur dritten Staffel vor. Der Band wagt einen Blick hinter die Kulissen, zeichnet die Handlungsstränge der komplexen Serie nach und liefert exklusives Hintergrundmaterial. Veronika, der Bildband ist da!
Zweitausendeins
Berlin 1929. Mord im Filmstudio vor laufender Kamera: Ein Scheinwerfer erschlägt den Star Betty Winter. Den Film finanziert ein Unterweltboss, offensichtlich will jemand dem Armenier schaden. Weitere Schauspielerinnen werden Opfer des geheimnisvollen Phantoms. Ein Fall für Kommissar Gereon Rath, unterstützt von Charlotte Ritter. Nach den ersten Staffeln gab es keinen Zweifel: „Babylon Berlin“ muss fortgesetzt werden. Nun hat das Warten ein Ende. Ab dem 11. Oktober 2020 werden die neuen Folgen im Ersten zu sehen sein. Und pünktlich zur Free-TV-Premiere legen wir das offizielle Begleitbuch zur dritten Staffel vor. Der Band wagt einen Blick hinter die Kulissen, zeichnet die Handlungsstränge der komplexen Serie nach und liefert exklusives Hintergrundmaterial. Veronika, der Bildband ist da!
Zur Aktion

Was für ein Angebot: 30 % Rabatt auf Coppolas beste Streifen!
Wenn ein Spielfilm die Entstehung eines anderen Spielfilms nacherzählt, dann muss es sich um eine ikonische Produktion der Kinogeschichte handeln. Aktuell schraubt man in Hollywood an „Francis And The Godfather“, in dem der steinige Weg zu Francis Ford Coppolas „Der Pate“ gezeigt werden soll. Bis der Streifenstreifen auf die Leinwand kommt, widmen wir uns noch einmal dem Original, unsere Coppola-Collection enthält die wichtigsten Filme der Regielegende – und ist aktuell besonders günstig zu haben. 30 % Nachlass gewähren wir auf die Sammlung, allerdings nur in unserem Onlineversand, nur solange der Vorrat reicht und nur bis inkl. 07.10.20. Was für ein Angebot!
Zum Titel


„Frivoles Genie und Klangkomiker“ (Die Welt): Zum 140. Todestag von Jacques Offenbach.
Große Tragödien schön und gut, aber gelüstet es Sie dieser Tage nicht auch mehr nach spritzigem Musiktheater? Gestern vor 140 Jahren starb „Operettenkönig“ (Tagesspiegel) Offenbach – und wir nutzen den Anlass, uns unterhaltsamen Bühnewerken wie „Ritter Eisenfraß“ und „Die beiden Blinden“ hinzugeben. Natürlich nicht in irgendeiner Inszenierung, sondern eingebettet in „Offenbachs Geheimnis“ von Oscar-Gewinner István Szabó, ein Biopic, so unterhaltsam wie die darin präsentierten Stücke. Singspiele mit Freude – Yes You Cancan!
Zu Jacques Offenbach


Home, sweet home
Berliner Muse mit den runden Hüften,
den Tuchgamaschen und dem Samtbarett,
umgaukle du mich in den staubigen Lüften:
Komm, Göttin, sei mal nett!
 
Hier auf dem Rathausturm ists windig, Muse,
der kalte Zug reißt mir die Leier weg -
begleite mich, mein süßes Kind, halt du se:
Ich singe so freiweg.
 
Da liegt die Stadt - nur schön bei Regenstürmen
teils an der Panke und teils an der Spree,
mit Synagogenkuppeln, Kirchentürmen
und einem Tanzpaleeh.
 
Und was da längs des grünen Bäumewalles
so gülden gleißt (ich weiß nicht, ob dus kennst):
das ist der Reichstag - doch es ist nicht alles
hienieden Gold, was glänzt.
 
In jener Gegend wohnt die große Presse -
sie macht erst unsre Zeit in Wort und Bild:
dort sättigt der Berliner sein Interesse,
nervös und injebildt.
 
Da hinten rechts, in jener dunstigen Weite,
liegt der Komödienhäuser dichter Hauf -
und gehn sie alle, alle langsam pleite:
dann macht man neue auf.
 
Und, siehst du, hier verbringt man so sein Leben.
Da draußen rauschen Wälder, Wolken ziehn -
Wir passen auf, was sie für Posten geben,
und wie sie vor den Uniformen beben! -
O du mein Heimatland, du mein Berlin!
Berlin jibt's nich nur inna Glotze, sondern natürlich auch bei Tucholsky. Mehr geistreiche und komische Verse vom "scharfsinnigen Satiriker" (DW) kommen bei uns auf 1.056 Seiten. Fadenheftung. Lesebändchen. Halbleinen. Haffmans Verlag. Nur bei uns.
Zum Gedichtband



© Verantwortlich für diesen Newsletter ist die

Zweitausendeins GmbH & Co. KG

Karl-Tauchnitz-Str. 6, D 04107 Leipzig
Sitz und Registergericht: Leipzig, HRA 17902
Persönlich haftende Gesellschafterin:
Kinowelt Einzelhandels GmbH
Sitz und Registergericht: Leipzig, HRB 22354
Geschäftsführung:
Peter Deisinger
Zweitausendeins
Möchten Sie diese E-mail im Webbrowser anschauen, so klicken Sie bitte hier.
Wenn Sie irgendwann keine Newsletter mehr möchten, können Sie sich hier abmelden.

Impressum Service Kontakt Datenschutz