Größtenteils digital wird die Frankfurter Buchmesse in diesem besonderen Jahr vonstattengehen, die Special Edition sieht statt der großen Hallenschau vor allem digitale Angebote vor. Wir von Zweitausendeins lassen uns davon die Stimmung nicht vermiesen und gewähren aktuell 30 % Spezialrabatt auf über 200 Titel. So viel Leselaune gibt es allerdings wie immer nur in unserem Onlineversand, nur solange der Vorrat reicht und nur bis inkl. 18.10.20. Bis dahin schaut die Buchwelt wieder gebannt nach Frankfurt am … meins!
Zweitausendeins
Größtenteils digital wird die Frankfurter Buchmesse in diesem besonderen Jahr vonstattengehen, die Special Edition sieht statt der großen Hallenschau vor allem digitale Angebote vor. Wir von Zweitausendeins lassen uns davon die Stimmung nicht vermiesen und gewähren aktuell 30 % Spezialrabatt auf über 200 Titel. So viel Leselaune gibt es allerdings wie immer nur in unserem Onlineversand, nur solange der Vorrat reicht und nur bis inkl. 18.10.20. Bis dahin schaut die Buchwelt wieder gebannt nach Frankfurt am … meins!
Zur Aktion

„Der Alleskönner“ (Süddeutsche): Vor 30 Jahren verstarb Leonard Bernstein.
Leonard Bernstein war vieles: Dirigent, Komponist, Pianist, Musikvermittler und Entertainer. Und er war vor allem „der größte Charismatiker am Dirigentenpult, der von Amerika aus die Welt mit Musik ein bisschen besser machte“ (NZZ). Gestern vor 30 Jahren verstarb der Meister der Noten in New York. Ein guter Grund, dem musikalischsten aller Bernsteine noch einmal zu lauschen.
Zum Titel


Mit Charme und Chuzpe: Charlie Chaplins „Der Große Diktator“ feierte vor 80 Jahren Premiere.
Kein Ereignis in der Geschichte des Kinos sei mit mehr Spannung erwartet worden, als die Premiere dieses Chaplin-Films, schrieb die New York Times vor 20 Jahren. Am 15. Oktober 1940 kam „Der große Diktator“ in die US-amerikanischen Lichtspielhäuser. In Deutschland flimmerte er erst 18 Jahre später über die Leinwände. Die einen liebten ihn, andere waren fassungslos, heute gilt er als Klassiker. Zum 80-Jährigen sagen wir Film ab, für ein „wahrlich herausragendes Werk eines wahrlich großen Künstlers“ (New York Times).
Zu den Titeln



Ein Pflasterstein, der war einmal
Ein Pflasterstein, der war einmal
Und wurde viel beschritten.
Er schrie: „Ich bin ein Mineral
Und muss mir ein für allemal
Dergleichen streng verbitten!“
 
Jedoch den Menschen fiel's nicht ein,
Mit ihm sich zu befassen,
Denn Pflasterstein bleibt Pflasterstein
Und muss sich treten lassen.
Zum Schluss überlassen wir Hans Gustav Bötticher das Wort – er hatte bekanntlich ein gutes Händchen für witzige Worte. Berühmt wurde er unter dem Namen Joachim Ringelnatz. Seine heiteren wie geistreichen Verse finden Sie bei uns versammelt in einer Ausgabe. 1.002 Seiten. Fester Einband. Haffmans Verlag.
Zum Gedichtband



© Verantwortlich für diesen Newsletter ist die

Zweitausendeins GmbH & Co. KG

Karl-Tauchnitz-Str. 6, D 04107 Leipzig
Sitz und Registergericht: Leipzig, HRA 17902
Persönlich haftende Gesellschafterin:
Kinowelt Einzelhandels GmbH
Sitz und Registergericht: Leipzig, HRB 22354
Geschäftsführung:
Peter Deisinger
Zweitausendeins
Möchten Sie diese E-mail im Webbrowser anschauen, so klicken Sie bitte hier.
Wenn Sie irgendwann keine Newsletter mehr möchten, können Sie sich hier abmelden.

Impressum Service Kontakt Datenschutz